News & Events

„Die Health and Life Science Alliance ist ein Innovationshotspot, an dem exzellente Einrichtungen zusammenarbeiten und die nun gemeinsam eine starke Allianz bilden.“ Das erklärte der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, im Rahmen einer Auftaktveranstaltung für die Health + Life Science Alliance Heidelberg Mannheim am 22. September im Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg.

Wir nähern uns mit großen Schritten der offiziellen Gründung der Health + Life Science Alliance! Wir freuen uns sehr, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei unserer Auftaktveranstaltung am 22. September dabei sein wird.

Der Innovation Campus Health & Life Sciences fördert den kommenden Heidelberg Forum Vortrag. Dr. Sylvie Briand,Direktorin des Epidemic and Pandemic Preparedness and Prevention department (EPP) der WHO, hält auf Englisch den Vortrag “The Impact of the Pandemic Crisis on Biosciences & Society: Opportunities and Challenges”. Der Vortrag findet am 28. September um 17 Uhr im COS Auditorium statt (Centre of Organismal Studies, Heidelberg University, Im Neuenheimer Feld 230).

Das Vagabond Konsortium hält seine zweite Summerschool in Heidelberg ab. Wir freuen uns, das 2-Tages-Event unterstützen zu können. Am 19. und 20. September begrüßt die Summerschool mehrere internationale Expert:innen im GEbiet der pädiatrischen Onkologie. Der Fokus der Summerschool liegt auf dem zweiten Schritt des Proof of Concepts bei der präklinischen Entwicklung von Arzneimitteln: der in vitro Validierung. Interessierte können an den interaktiven “Meet the Speaker”-Sitzungen und Mittagspausen teilnehmen, um sich mit anderen internationalen Doktoranden und PIs auszutauschen, die an ähnlichen Themen im Bereich der pädiatrischen Onkologie arbeiten.

Das EMBL Imaging Centre macht fortschrittliche Mikroskopietechniken für die internationale Wissenschaftsgemeinschaft zugänglich. Das neue Bildgebungszentrum basiert auf dem Fachwissen, über das das EMBL seit jeher verfügt, und bietet der weltweiten wissenschaftlichen Gemeinschaft – in der Wissenschaft und in der Industrie – Zugang zu den neuesten und fortschrittlichsten Bildgebungstechnologien, die bahnbrechende Forschung ermöglichen.

Dieser Veranstaltungkalender informiert über Vorträge, Workshops und andere Veranstaltungen in der lokalen Life Science Community in Heidelberg und Mannheim und kann zudem als Email-Newsletter abonniert werden. Dieser Informationsdienst wird freundlicherweise vom Field of Focus 1 der Universität Heidelberg zur Verfügung gestellt.

Neue Erkenntnisse aus der Messung der Gehirnaktivität könnten den Weg für eine maßgeschneiderte Unterstützung von Personen mit Autismus ebnen und ihre Lebensqualität verbessern. Als Studienzentrum leistet das ZI einen wichtigen Beitrag zur Datenerhebung und -auswertung.

Wissenschaftler:innen des Universitätsklinikums und der Universität Heidelberg sowie des Deutschen Krebsforschungszentrums haben eine elementare neue Vermehrungsstrategie bei Gioblastomen, den aggressivsten aller Hirntumoren, entdeckt. Die Hirntumorzellen imitieren Eigenschaften und Bewegungsmuster von Nervenzellen.

Auf dem Vision Zero Summit in Berlin wurde Dr. Theresa Bunse mit dem Innovationspreis 2022 ausgezeichnet. Mit dem Preis wird ihre Arbeit zur therapeutischen Impfung gegen potenziell hochgradig bösartige Hirntumore gewürdigt.

Die Health & Life Science Alliance Heidelberg Mannheim wird in den Jahren 2022 bis 2027 mit insgesamt bis zu 10,7 Millionen Euro weiter gefördert. Mit der Förderung werden die strukturellen und wissenschaftlichen Voraussetzungen für die Schaffung eines gut etablierten und weithin sichtbaren Leuchtturms im Bereich der Lebens- und Gesundheitswissenschaften und ihrer Forschungsnetzwerke geschaffen.

Wissenschafftler:innen des Max-Planck-Instituts für medizinische Forschung und Kollegen der Universität Stuttgart ist der nächste Schritt in Richtung synthetischer Zellen gelungen: Sie haben funktionale DNA-basierte Zytoskelette in zellgroße Kompartimente eingebracht.

Die Universität Heidelberg erhält Fördermittel für den SFB 1550 “Molekulare Schaltkreise der Herzkrankheit” und den SFB 1129 “Integrative Analyse der Replikation und Ausbreitung von Krankheitserregern”. An den SFBs sind Forschende beider medizinischer Fakultäten, der Fakultät für Biowissenschaften und mehrerer Einrichtungen des Innovationscampus beteiligt, darunter EMBL, MPImF und DKFZ.